Das folgende Angebot ist ergänzend zu den weiterhin stattfinden individuellen Beratungen der Insoweit erfahrenen Fachkräfte.
 


Anonymisierte Fallberatung bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung (§ 8a SGB VIII)“

Anonymisierte Fallberatung für Ärzt*innen, Erzieher*innen, Hebammen, Lehrer*innen, Trainer*innen, weitere medizinische und (heil-)pädagogische Fachkräfte, die sich um ein ihnen anvertrautes Kind sorgen. Es kommt immer wieder vor, dass sich bei Personen aus dem genannten Kreis ein komisches, ungutes Gefühl über die Befindlichkeit eines Kindes entwickelt, dass sich nicht erklären lässt und die sorgende Person immer wieder beschäftigt - ein sogenannter "Bauchweh-Fall".
Solche "Fälle" können in anonymisierten Fallberatungen besprochen werden.
Ein „Bauchweh-Fall“ kann / soll möglichst  von einer Teilnehmer*in oder einer Teilnehmergruppe vorgestellt werden.  Der "Fall" wird von zwei „Insoweit erfahrenen Fachkräften“ (InsoFas) mit der/den fallvorstellenden Teilnehmer*innen in einer offenen Gruppe besprochen. Die Teilnehmer*innen der Gruppe kommen aus den eingangs genannten Tätigkeitsgebieten.
Es werden nächste Schritte im Umgang mit dem „Fall“ entwickelt.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Als Teilnehmerin, Teilnehmer müssen Sie vor Beginn der Fallberatung eine Schweigepflichterklärung unterschreiben!
Sie können Ihren „Fall“ vorstellen und besprechen oder „einfach nur“ teilnehmen.

Wenn Sie an einem Termin teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte an bei
thorsten.haferanke@kaiserslautern-kreis.de
michael.heil-habermann@kv-kus.de


Wenn Sie einen Fall vorstellen möchten wenden Sie sich bitte an die
die am jeweiligen Termin teilnehmenden InsoFas.

Termine 2019

Mittwoch, den 30. Januar 2019 von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr im SOS Familienhilfezentrum,
Rudolph-Breitscheidstraße 2, Kaiserslautern
Die den vorgestellten Fall begleitenden Insoweit erfahrenen Fachkräfte sind
Thomas Baulig, SOS Familienhilfezentrum Kaiserslautern und
Kurt Stutzenberger, Familienhilfestelle Kusel, Lebenshilfe St. Wendel
Fallanmeldungen bitte an: tom.baulig@sos-kinderdorf.de; familienhilfestelle@fz-kusel.de

Mittwoch, den 13. März 2019 von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Mehrgenerationenhaus Ramstein, Landstuhler Straße 8a.
Die den vorgestellten Fall begleitenden Insoweit erfahrenen Fachkräfte sind
Thomas Baulig, SOS-Familienhilfezentrum Kaiserslautern
Kurt Stutzenberger, Familienhilfestelle Kusel, Lebenshilfe St. Wendel
Fallanmeldungen bitte an: tom.baulig@sos-kinderdorf.de; familienhilfestelle@fz-kusel.de

Mittwoch, den 15. Mai 2019 von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr  im Mehrgenerationenhaus Kusel, Fritz-Wunderlich-Str. 51 (Tuchfabrik, 2. Etage).
Die den vorgestellten Fall begleitenden Insoweit erfahrenen Fachkräfte sind
Martina Antes-Lauder, Haus der Diakonie, Kusel
Petra Fess, FamilienForum Neunkirchen/Schönenberg-Kübelberg
Fallanmeldungen bitte an: martina.antes-lauder@diakonie-pfalz.de; p.fess-fafo@t-online.de

Mittwoch, den 21. August 2019 von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Pädagogischen Zentrum in Rodenbach, Rathausstraße 2
Die den vorgestellten Fall begleitenden Insoweit erfahrenen Fachkräfte sind
Thorsten Haferanke, Kreisverwaltung Kaiserslautern
Rosemarie Horcher-Metzger, Pädagogisches Zentrum Rodenbach
Fallanmeldungen bitte an: kontakt@pz-rodenbach.de; thorsten.haferanke@kaiserslautern-kreis.de

Mittwoch, den 16. Oktober 2019 von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Pädagogischen Zentrum in Rodenbach, Rathausstraße 2
Die den vorgestellten Fall begleitenden Insoweit erfahrenen Fachkräfte sind
Thorsten Haferanke, Kreisverwaltung Kaiserslautern
Rosemarie Horcher-Metzger, Pädagogisches Zentrum Rodenbach
Fallanmeldungen bitte an: kontakt@pz-rodenbach.de; thorsten.haferanke@kaiserslautern-kreis.de

Mittwoch, den 27November 2019 von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Mehrgenerationenhaus Kusel. Fritz-Wunderlich-Str. 51 (Tuchfabrik, 2. Etage)
Die den vorgestellten Fall begleitenden Insoweit erfahrenen Fachkräfte sind
Martina Antes-Lauder, Haus der Diakonie, Kusel
Petra Fess, FamilienForum Neunkirchen/Schönenberg-Kübelberg
Fallanmeldungen bitte an: martina.antes-lauder@diakonie-pfalz.de; p.fess-fafo@t-online.

Zur Fallvorstellung nutzen Sie bitte das folgende Dokument.

Bitte laden Sie sich den Einschätzungsbogen auf Ihren PC, füllen ihn nach Möglichkeit aus und senden ihn ausgefüllt an eine der angegebene Kontaktadressen oder bringen ihn zur Fallbesprechung mit. Der Einschätzungsbogen dient Ihrer Kontrolle und gibt Anregungen für eine differenziertere Wahrnehmung. Teilen Sie bitte auch mit, wenn Sie keine Informationen für den Einschätzungsbogen haben. Sollte ausreichend Zeit sein, können auch spontan eingebrachte Fälle besprochen werden.


Die Insoweit erfahrenen Fachkräfte (Kinderschutzfachkräfte)
der Landkreise Kusel und Kaiserslautern

 

 

Arbeitskreis "Kinderschutzfachkräfte"

Der Arbeitskreis "Kinderschutzfachkräfte" ist Forum für die im Landkreis tätigen "insofern erfahrenen Fachkräfte", bzw. Kinderschutzfachkräfte. Er wird zum Erfahrungsaustausch und zu anonymisierten Fallbesprechungen genutzt.

Die zur Zeit teilnehmenden Kinderschutzfachkräfte beschäftigen sich auch mit Kinderschutz gefährdenden Situationen und entwickeln Ideen zu deren frühzeitigen Wahrnehmung bzw. vorbeugenden Maßnahmen.

Der Arbeitskreis trifft sich etwa alle zwei Monate.

Nähere Informationen erhalten Sie unter der Email-Adresse: info@kindeswohl-landkreis-kusel.de

Download der Kontaktdaten der kooperierenden Kinderschutzfachkräfte der Landkreise Kusel und Kaiserslautern.

 

Aktuelles

 

 

Familienwegweiser für den Landkreis Kusel
download

 

 

Familienhebammen und Familien-, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen im Landkreis Kusel

Flyer download

 

 

Netzwerkkonferenz 2018
Zusammenfassung und downloads

Vortrag Prof. Dr. Riedel

Literaturempfehlungen und Links

BLIKK-Quellenverzeichnis
 

 

Anonymisierte Fallberatung der Kinderschutzfachkräfte
Die Kinderschutzfachkräfte der Landkreise Kusel und Kaiserslautern bieten 2019 sechs weitere Termine zur "Anonymisierten Fallberatung für Bauchweh-Fälle" an.
Nähere Informationen und die Termine 2019 und der
Einschätzungsbogen (zum download und ggf. bearbeiten) sind eingestellt!


Die Kontaktdaten der kooperierenden Kinderschutzfachkräfte der Landkreise Kusel und Kaiserslautern
am Ende der Seite

 

 

                                                                                                                                                                 
Die Broschüre "Schulabsentismus - wenn Kinder nicht mehr zur Schule gehen", eine Handlungsempfehlung für den Landkreis Kusel ist fertiggestellt.
Sie kann auf
dieser Seite heruntergeladen werden.

 

 

 

Die Kindergruppe für Kinder aus psychosozial und suchtbelasteten Familien trifft sich 14-tägig im Katharina-von-Bora-Haus in Kusel. Interessenten wenden sich bitte an das Haus der Diakonie, Kusel, Frau Annette Jurgutat, 06381 422900. Nähere Informationen zur Kindergruppe finden Sie hier

 

 

 

 

Nach oben